Hundegerechte Erziehung für Junghunde
ab ca.18. Woche

Zwischen dem 4. und 5. Monat entwickelt sich Ihr Welpe zum Junghund und tritt in eine neue Lebens- und Lernphase ein. In dieser so genannten Rudelrangordnungsphase versucht er herauszufinden, wo sein Platz im Ihrem Familienrudel ist. Möglicherweise versucht Ihr Hund, Grenzen zu testen und zu überschreiten? Hat er bereits erlernte Signale plötzlich "vergessen" und verhält sich einfach nur noch "stur" oder - auch das ist möglich - ängstlich? Verzweifeln Sie nicht. In dieser Lebensphase sind derartige Verhaltensweisen vollkommen normal. Trotzdem: Dies ist nicht der Moment, sich entspannt zurückzulehnen und zu hoffen, dass Ihr Hund "da schon wieder rauswächst". Sie sind auch jetzt als Erzieherin bzw. Erzieher gefragt.

Im Erziehungsunterricht für Junghunde lernen Sie, wie Sie auf das Verhalten Ihres Junghundes am besten Einfluss nehmen und auf dem bisher Gelernten aufbauen können.

Das Lernen in der Gruppe bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit anderen Junghundehalterinnen und -haltern auszutauschen und auch durch Beobachtung der anderen teilnehmenden Junghunde dazuzulernen. An einer Junghundegruppe nehmen in der Regel nicht mehr als sechs Junghunde teil, damit eine optimale Betreuung gewährleistet werden kann.

Einzelunterricht: Vor der Teilnahme am Gruppenunterricht ist Einzelunterricht sehr zu empfehlen, um die notwendigen Basiskenntnisse in ruhiger reizarmer Umgebung erlernen zu können.